Kündigung wegen Gegenständen im Hausflur

Stellt ein Mieter Gegenstände im gemeinschaftlichen Hausflur ab, kann ihm deswegen sogar ordentlich gekündigt werden. Hier hatte sich der Mieter hartnäckig geweigert, ein Schuhregal, Glasgefäße und Kartons aus dem Treppenhaus zu entfernen. Das Gericht betonte auch, daß das Treppenhaus im Brandfall einen Fluchtweg darstellt. Daher sei der Vermieter bereits aus Brandschutzgesichtspunkten gehalten, dem Abstellen von Gegenständen dort entgegenzuwirken.

Gericht: 

LG Köln

Urteil vom: 

02.12.2016

Aktenzeichen: 

10 S 99/16

Quelle: 

NZM, 2017, 360

Urteile: 

Mietrecht